Mittwoch, 6. November 2013

LIEDER, DIE DIE WELT NICHT BRAUCHT

(Die Doofen)

Was ich da gestern lesen mußte, das war eigentlich sowas von vollkommen Banane, daß ich es gar nicht erst kommentieren wollte. Heute hingegen, heute hatte ich da ne Idee – also werde ich es doch tun. Vorab mal ein paar Eckdaten: Mir, einem Atheisten und glühenden Befürworter eines religionsfreien Staatswesens, geht es am Arsch vorbei, ob ein Feiertag nun religiös ist oder nicht. Papa hat frei und/oder kriegt Geschenke – passt! Andererseits bin ich mir auch bewußt, daß es so etwas wie eine christliche Tradition in diesem Land (ja, auf diesem Kontinent) gibt, aus der unser Staat entstand. Das Vorhandensein und somit auch das Feiern von Feiertagen christlichen Ursprungs ist da schon historisch betrachtet logisch für mich. Der Punkt ist: Ich muß ja nicht mit machen, oder eben nur so, wie es mir gerade gefällt. Seine kulturhistorischen Wurzeln sollte man nicht verleugnen oder gar abschaffen, das ist nicht nur völlig irre, das wird und kann auch keiner ernsthaft verlangen. Nun macht aber die Linkspartei mal wieder den Bückling… tja, vor wem eigentlich? Ich habe noch keinen Moslem klagen gehört

“Uuuhhhh, die blöden Christen, die grenzen mich hier voll aus mit ihrem blöden Laternenumzug… HILFE, HILFE… ICH WERDE UNTERDRÜCKT!”

Viel mehr pinseln die Lefties hier mal wieder ein Schreckgespenst an die Klagemauerwand der politischen Überkorrektheit, das die paar vernünftigen Menschen, die es in diesem Land noch gibt, nur mit dem Kopf schütteln läßt. “Sonne, Mond und Sterne – Fest” will man Sankt Martin nennen, weil das so schön unreligiös ist. Meint zumindest die Linkspartei. Bei mir wäre das, würde es tatsächlich umgesetzt, eher so eine Art “Himmel-, Arsch- und Zwirntag”. Wenn es nach denen geht, dann sollen wir unsere Feiertage umbenennen, weil sie andere Religionen diskriminieren könnten. Mal ne Gegenfrage, liebe Kommis: Sollen die ihre Feiertage auch umbenennen, weil sie rein theoretisch bei Christen ein Gefühl der Diskriminierung auslösen könnten?? Na, positioniert euch mal; denn DAS wird von euch Pfeifenköppen niemand ernsthaft fordern, weil ihr da schon parteiintern wieder kräftig mit der Rassismuskeule auf die Rübe kriegt – und zwar vollkommen zu Recht. Aber mit den Christen, mit denen kann man es ja machen – gibts ja hierzulande auch kaum welche. Da kriecht der deutsche Michel (ja, ich weiß: unglückliche Metapher) mal wieder präventiv zu Kreuze und tut das, was er so gerne macht: Er leidet und entschuldigt sich für sich selbst und seine Existenz. Die alleralleraller gutestestesten Gutmenschen versuchen sich mit dem erhobenen Zeigefinger zum moralischen Mahner aufzuspielen und auf “Mißstände” aufmerksam zu machen, wo vernunftbegabte Menschen schlicht und einfach nur einen Feiertag sehen, an dem man seine Blagen mit ner großen Laterne mal beaufsichtigt ne Stunde durch die Stadt schicken und selber derweil in Ruhe ne Bockwurst essen kann. Falls es diese Egalitarismusdemagogen noch nicht mitbekommen haben: Keine Sau braucht diese Diskussion! Kein Moslem in diesem Land ist auf ein Mal glücklicher oder besser integriert, nur weil sich “Sankt Martin” plötzlich “VEB Himmelskörper” heißt (oder wie auch immer). Es ist erschreckend für mich, mit welcher Vehemenz sich manche an den Rande der Bedeutungslosigkeit gewählte Splitterparteien um ein zukünftiges Unterschreiten der 5%-Hürde bewerben. “Vielfalt” heißt, daß man vieles zuläßt, toleriert. Sollen doch alle Religionsgemeinschaften hier im Lande ihre Feiertage feiern bis der Papst boxt, was geht es uns an? Jetzt gleich wieder rechthaberisch auf eine Gruppe ein zu polemisieren, das ist voll Moppelkotze. Wenn man sich seitens der Linken mal ein wenig mit dem Islam beschäftig hätte, dann wüßte man, daß sie im Grunde genommen wesentlich mehr Verständnis für andere Religionen haben als es ihnen hier unterstellt wird. Atheismus ist für den Islam viel schwerer nach zu vollziehen als das Christentum. Gut, bei radikalen Strömungen ist das anders, aber das trifft genau so auf andere Religionen zu. Ich sage nur “Tea-Party” – ein besonders bemesserter Haufen ultrakonservativer Vollpfosten – aber das nur am Rande. Unterm Strich wird hier also mal eben eine komplette Religionsgemeinschaft durch die Lefties pseudoradikalisiert indem man ihnen eine Meinung unterstellt, die von ihnen wenn überhaupt nur eine Minderheit vertritt. Die Argumentation ist aus meiner Sicht nun wirklich vollkommen plemplem!

Vielleicht mischen sich ja aus purem Protest gegen diese Schwachsinnsidee dieses Jahr auch ein paar muslimische Kinder mit unter die Laternenumzüge dieses Landes. Gemeinsam mit all den anderen Kindern, könnten sie dann ein Liedchen trällern und gleich mal ein Zeichen setzen, daß es wesentlich sinnvoller ist ein Miteinander zu fördern, als implizit ein Gegeneinander zu fordern. Ich hab da mal was vorbereitet:

DIE VERNUNFTFERNE MÄR VOM SANKT KOMMI

Sankt Kommi, Sankt Kommi

Sankt Kommi ist ein Meckerkind

Sein Fähnchen stramm im Meinungswind

Sankt Kommi klagt uns seine Qual

Vom Feiertag, der ihm egal.

 

In der Debatte, in der Debatte

In der Debatte Sprach Muselmann: “Du dummes Luder!

Laß feiern unsern Christenbruder!

Der Maddin war ein guter Mann

Der hatte einen Umhang an!”

 

Sankt Kommi, Sankt Kommi

Sankt Kommi tat das arg verbrämen

Wollt’ er sich öffentlich doch schämen

Sankt Kommi von der Kolchos-Ranch

Hält sich für nen guten Mensch’.

 

Sankt Kommi, Sankt Kommi

Sankt Kommi poltert volles Rohr

und schreibt dem Muselmanne vor

Was ihn zu unterdrücken hat

Und walzt dabei die Freiheit platt.

 

Amen!

Kommentare:

  1. Hmmm.. St. Martins-Erinnerungen von mir: Martinsgans und ein abgefackelter Papierhalbmond in blau. Ja, früher hatten wir da echte Kerzen drin, nicht nur so peinliche LEDs.

    Heute ist nur noch das andauernde Umbenennungsgefordere peinlich, und das von Parteien, die sich eingentlich selber peinlich sein sollte.

    Na, ich warte jetzt auf meine südländische Mixzutatenteigscheibe.

    Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah, du hast nen Döner! *Neid* ;-)

      Löschen
    2. Der Neid ist unangebracht, er hatte halbrohe Pizza.

      Löschen
    3. Da bin ich ja beruhigt... puuhhhh.

      Löschen
    4. Ja, das waren auch die Linken. Hundertpro...! Ja keinen Genuss gönnen. :-(

      Löschen
  2. Also ich sage da nur: Jahresendflügelfigur. Die Linken werden sich erinnert haben. Wobei, Engel sind auch nur Geflügel.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen