Freitag, 15. März 2013

TURN THE PAGE

(Metallica)

Bücher. Eine tolle Erfindung! Früher kaufte ich viel zu viele und müllte meinen Bücherschrank dadurch mit allerlei ungelesenen und teilweise schier unlesbaren Schinken zu. Vor etwa zwei oder drei Jahren stellte ich mich radikal um und erwarb nur noch ein Buch, wenn ich es definitiv binnen er nächsten Wochen zu lesen beginnen werde. Parallel dazu arbeitet ich mich nach und nach durch den “Muß ich irgendwann mal lesen – Stapel” und sortierte jüngst, beim Umzug, alles was komplett überflüssig und/oder schrottig war endgültig aus. Dieses System funktioniert für mich wunderbar seit dem und mein Bücherregal wurde immer mehr und mehr zur Sammlung auch wirklich durchlesener Abenteuer, epischer Schlachten, Serienmörderjagden, Endzeitsekten, historischer Intrigen und diverser Ringkriege.

Da ich zudem praktisch in bequemer Wurfweite einer der renomiertesten und bekanntesten Büchermessen des Landes wohne, diese aber noch nie besuchte, wurde es Zeit, das mal zu ändern. Und so kam es, daß die @MsPittili und ich uns heute ins gar nicht mal so ferne Leipzig aufmachten um die Buchmesse zu besuchen. Unser Kalkül war einfach: Lieber heute als am Wochenende… wobei heute schon genug los war. Als wir endlich angekommen waren folgten wir dem Besucherstrom gen Haupteingang. Zunächst war ich einmal von er Größe der ganzen Veranstaltung überrascht. Riesenhallen, unzählbar viele Stände mit einem geradezu überfordernden Angebot an allem Möglichen. Wir beschlossen, den Plan nach ein paar Must-Sees zu durchforsten, diese anzusteuern und auf dem Weg dorthin einfach mitzunehmen was uns begegnet. Um es kurz zu machen: Wir sind froh, daß wir das mal gemacht haben, werden uns das 2014 aber schenken. Ich fand es durchaus interessant, aber es würde besser gehen. Ich bin jemand, dem es ziemlich mumpe ist, bei welchem Verlag irgend etwas erscheint. Daher habe ich schon grundsätzlich so meine Probleme mit er Aufteilung er Stände nach Verlag. Thematisch finde ich deutlich logischer. Auf der Buchmesse gibt es zum Glück beides (irgendwie), sodaß man auch zielgerichtet zur Fantasy stromern konnte (wenn man denn wollte). Für mich macht es aber die einzelnen Stände der Verlage irgendwann uninteressanter, da man sich bei jedem Verlag erst durch irgendwelche Schmöker wühlen muß bis man mal ein Buch findet, das einen interessiert. Das ist in er Thalia oder an vier bis fünf Ständen mal toll – aber ganz bestimmt nicht auf einer Messe mit 5 riesigen Hallen. Noch nerviger wird es dann in der Buchhandlung. An den Ständen selbst kann man kaum etwas direkt erstehen, also gibt es die Buchhandlung. Das Dumme daran ist nur, daß diese komplett nach Verlagen sortiert ist. Wenn man den Verlag nicht kennt oder einfach ein Buch sucht, das man eben nicht an einem der Stände gesehen hat, dann hat man verloren. So wie ich heute. Auch wenn es erklärbar ist, warum sie so organisiert war, so war es doch für mich die mit Abstand schlechteste Buchhandlung. Da stand, durch die Verlagssortierung, das “Zamonien Lexikon” neben irgend welchen “Ich wuchs mit Uwe Mundlos auf und schreibe ein DDR-Kritisches Plattenbaubuch darüber” – Machwerken. Vollkommen beknackt wenn ihr mich fragt! Das Fazit lautet: Gut, daß wir das mal gemacht haben, aber jährlich lohnt sich das für uns nicht. Dazu haben wir beide wohl auch einen viel zu speziellen Büchergeschmack, über den man alles Wissenswerte bequem auch per Amazon auf dem Sofa heraus finden kann. Ein Mal dabei gewesen sein sollte man aber trotzdem. :)

Da uns ein wenig die Übersicht fehlte und einfach zu viel los war, habe ich auch eher wenige aussagekräftige Fotos zustande bekommen. Eher ein paar nette Schnappschüsse, die ich hier mal so ein wenig im Raum stehen lassen will. Mein Lieblingsbild ist im Übrigen das erste… aus Gründen! Here we go:

1 2 3 4 5 Am Wochenende gibts dann noch einen kleinen Post zum Thema… zumindest im weitesten Sinne. Laßt mich aber einstweilen mal mit dem mit Abstand überraschendsten Messebesuchern schließen. Da denkt man, man hat alles gesehen und dann läuft einem dieses Pärchen hier über den Weg:

nananananananana

NANANANA-NANANANA-NANANANA…

Kommentare:

  1. Sein wir ehrlich. Zwei Menschen, die den wochenendeinkauf Freitags abbrechen, weils zu voll ist, sollten nicht auf so eine Messe....

    AntwortenLöschen
  2. Ich war einmal da ... reicht. Dann doch lieber Waschbecken (die gibt es auch nur alle zwei Jahre).

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  3. Um die letzte Bildunterschrift zu komplettieren: Bääääääätmääääähn!!!! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Waren da nicht sogar ein Haufen Cosplayer? In Frnakfurt haben mich Batman und Robin nun echt am wenigsten irritiert. Rein optisch sieht es auf der Leipziger MEsser aber hübscher aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die waren da auch. Darum sollte es im morgigen Eintrag gehen. Einige sahen einfach nur lächerlich aus, andere hatten richtig coole Kostüme.

      Löschen