Donnerstag, 31. Oktober 2013

SUPERBEAST

(Rob Zombie)

Mahlzeit! Mir fiel vorhin auf, daß ich mich dieses Jahr noch gar nicht über diesen Halloween-Kommerz-Kokolores aufgeregt habe. Hmm, mag daran liegen, daß ich dieses Jahr – in begrenztem Rahmen – mitmache. Als wir vorhin vor unserem Sonnenspaziergang durch die Innenstadt zurück kehrten, da rief uns ein überaus geschockter, ja vor Entsetzen erbleichter Obernachbaruropa, der gerade noch seine Urenkelin in Sicherheit bringen konnte, zu, daß wir uns vor den “zwei Gestalten im Treppenhaus” in Acht nehmen sollen. Als wir dann die Treppen zu unserem Domizil erstiegen, dann standen auch plötzlich ein anatomisch doch arg frei interpretiertes Skelett und eine recht dämlich drein blickende Fee entgegen. Wahrscheinlich hatten sie soeben bei uns geklingelt und – naturgemäß – nix bekommen. Die Beutel, die sie mit sich führten waren auch eher so subvoll… man möchte schon fast sagen “leer”. Sie klingelten dann noch bei den zwei alten Damen im Erdgeschoß und zogen weiter, uns behelligten sie nicht noch ein Mal. Es gibt zwei Digne, die bemerkenswert sind an dieser Begebenheit. 1. Ist es das erste Mal in meiner Karriere als Erdenbürger, daß ich hier “Kinder” gesehen habe, die diesen “Süßes oder es gibt Saures”-Quark durch ziehen. 2. Waren die schon locker strafmündig. Sprich 14 waren die bestimmt! Wenn wir jetzt mal davon ausgehen, daß sie nicht eine Horde Zweitklässler ausgeraubt und aus ihren Kostümen ein entsprechendes Outfit gebastelt haben (dafür hatten sie auch zu wenig zuckrige Beute dabei), dann haben sich da ein paar sonst obercoole Justin Bieber – Jüngerinnen letztmalig in ihrer vorkarnevalistischen Schnapsleichenkarriere in eine Kostümade gezwängt um ihre Mitmenschen kalorisch auszurauben. Wenn plötzlich so ein knapp einen Meter großes Gespenst vor der Tür stünde, das verlegen mit seinem Plasteeimer winkt, in dem schon ein Snickers, drei Hallorenkugeln, eine angebissene Tafel Milka und ne Hand voll Schnapspralinen rum kullern, dann ist das ja was Anderes. Für diesen Fall haben wir, quasi als Notfallration, auch ein paar Schokoaugäpfel da. Aber Teenies? NÄ!!!! Nicht mit mir! Nie nen ordentlichen Horrorfilm gesehen haben und elektrische Depri-Volksmusik für Metal halten und dann noch abkassieren wollen?!! Vergeßt es! Jedenfalls klingelte es irgendwann gegen 6 erneut. Ich lag grad dösend auf dem Sofa und entschied mich nicht zur Tür zu gehen. Die MsPittili, die durch das offene Fenster lauschen konnte, sagte mir später, daß sich zwei Grüppchen an unserer Haustür trafen. Diese fingen dann, nachdem das Alter erfragt war (“Ohh, cool, ihr seid 14!! Wir auch!”), hemmungslos an miteinander zu flirten. Oder zumindest das zu tun, was man in dem Alter dafür hält. Ich war dann froh, daß ich nicht aufgestanden bin… am Ende hätte ich diese unberechenbaren Hormonterroristen noch abwimmeln müssen… und unten steht mein Igor ganz alleine, diesen Irren schutzlos ausgeliefert.

Halten wir fest: Nachdem hier in Chemnitz ewig keine marodierenden Banden umher zogen um Schokokram einzusammeln wurde diese Marktlücke nun von der verkommenen Jugend von Heute besetzt. Was nun aber meine Partizipation an Halloween angeht, so habe ich es endlich geschafft, mal einen Kürbis zu schnitzen. Das wollte ich schon die letzten 10 Jahre tun und vergaß immer was? Genau, einen Kürbis zu kaufen! Dieses Jahr haben wir es gemacht und ich habe mich vorhin ein wenig ausgetobt

Myers

Illuminiert sieht der Geselle übrigens so aus:

Myers2

myers3

… und damit die Teenies weg bleiben, steht das gute Stück jetzt auf dem Küchenfensterbrett und verbreitet von da aus Angst und Schrecken:

myers 4

myers 5

Kommentare:

  1. Der ist dir super gut gelungen und sieht auf eurem Balkon echt gruselig aus :D

    Mich nerven die gegen-alles-und-das-am-besten-so-laut-wie-möglich-Leute übrigens mehr als die, die mitmachen, egal wobei. Das münze ich jetzt nicht speziell auf dich, so anti finde ich dich nämlich nicht, aber wie viele meiner Kollegen mir gestern wieder dieses "Maaaann, immer dieser amerikanische Sitten"-Gespräch gedrückt haben, ist nicht mehr zu zählen. An Weihnachten begrüßen sie dann aber den Weihnachtsmann, ne? Ich möchte es nur gesagt haben ;)

    AntwortenLöschen
  2. Muahahahahaha....

    Der Miss würde das nicht mehr einfallen. Die fand das vor zwei Jahren schon doof.

    LG

    AntwortenLöschen