Samstag, 26. Februar 2011

EAGLES GOTH

 (Eagles of Death Metal)

Meine sehr geehrten Damen und Herren diesseits der Datumsgrenze! Ich heiße sie herzlich willkommen zum 27. alljährlichen Traumdeuterkongreß hier in der Gemeindehalle von Klein - Laudanum. Schnallen sie sich an und stellen sie das Fauchen ein, wir verlassen in wenigen Augenblicken den zurechnungsfähigen Sektor.
So, der Onkel hat nämlich gerade mal die Speicherkarte ein wenig ausgemistet um ein paar alte Konzertfotos zu sortieren und worauf stieß er dabei? Auf einen fototechnisch vollkommen zu Unrecht vergessenen und eben noch nicht ausgewerteten Kurztrip nach Leipzig aus dem Jahre 2010. Ums kurz zu machen: Wir waren auf dem Wave Gothik Treffen, dem "WGT". Nun gut, so richtig da waren wir nicht. Eigentlich trafen wir uns mit Freunden um die Heldenstadt im gothischen Gewand in Form einer passiv-teilnehmenden Beobachtung an einem der Festivaltage zu erkunden. Es hat sich gelohnt, und das nicht nur, weil sich mir endlich wieder die Chance bot bei Starbucks ein fabulöses Mix-Käffchen zu schnabulieren. Das WGT – oder wie diese verrückt-flippigen Underground-Hunde des MDR auch sagen „Das Wäjhf Goohdig Dräffn“ – ist scheinbar immer eine Reise wert, Leipzig sowieso. Mal abgesehen von aufwendig, elegant, barock, medivel oder gar prunkvoll kostümierten Leuten, die einem ob ihrer optischen Erscheinung schon ins Staunen versetzen können, hat man aber auch MEHR als genug Gelegenheit zum Lästern. Bei manchen endete der Versuch der ästhetischen Verfeinerung entweder in einem undefinierbar überzeichneten Konglomerat aus Schminke und Rüschen oder war von vornherein aussichtslos – was die Betreffenden natürlich nicht davon abhielt, es dennoch zu versuchen.
Aber alles in allem entpuppte sich das Ganze als ein durchaus gelungener Tag, als ein Ausflug, den wir bei Gelegenheit gern wiederholen würden. Alleine, weil man mal einen Einblick bekommt, was da draußen so alles für Freaks rumhuppen; und wer mich kennt, der weiß, daß das jetzt nicht unbedingt negativ gemeint ist. Hier mal ein paar Beispiele:

Hinterm Gewandthaus
Das mittlerweile legendäre Seifenblasenattentat von Pittili. Vor der Moritzbastei werden noch heute die Spuren dieser gloreichen Frohsinnsverbreitung erfolglos von den Steinwänden gewienert. Es war richtig niedlich, wie sich auch die Finstersten der Finsteren beim Anblick von so etwas Profanem wie Seifenblasen plötzlich ein Lächeln abringen konnten.
Ich konnte mir ein Selbiges nicht verkneifen, als ich sah, womit man so anreiste zum WGT. Hier mal eine kleine, wahrscheinlich durchaus repräsentative Auswahl der herumstehenden Gefährte:

Im Doppelpack angereist: Das Dämonenduo aus NRW

Ja, auch das gibt: In biederen Silber-Opel zur Hölle fahren

Noch so einer... aus Celle wenn ich mich nicht irre

"Ulki", mein Lieblingskennzeichen hier

Dracula fährt Golf... der Mann wird halt auch älter

So sah übrigens mein aufwendig gestaltetes Outfit aus... naja

Und das war wie gesagt nur eine Auswahl an derartigen 666 - Kennzeichen, sodaß ich mich schon fast zu der These hinreißen lassen würde, daß das wahrscheinlich kein Zufall ist. Aber ist ja auch nur ne These. Bevor wir aber mit meinem absoluten Lieblingsfoto abschließen, möchte ich noch kurz zum tieferen Sinn des WGT kommen, nämlich der Musik. Diese war auch irgendwie allgegenwärtig, lag quasi in der Luft. Wer aber vom musizierten Schwermut dann doch mal die Nase voll hatte und lieber mal roh und wild abrocken wollte, der hatte natürlich genug Alternativen, beispielsweise konnte er in den…

Großarig!
 ...gehen! ;-)

Nun aber, wie angekündigt, zu meinem Lieblingsschnappschuß. Ich möchte nicht viel dazu sagen, aber je länger man das Bild betrachtet, desto absurder wird es... versuchts einfach mal ;-) :

*lol*

PS: Laut dem Bullshit-Deutsch Test vom mir soeben angetragenen BlaBlaMeter ergibt sich folgendes Ergebnis für diesen Artikel:

enttäuschend
Persönliches Fazit: DA GEHT NOCH WAS!!!!

Kommentare:

  1. Hier guck mal, dein Lieblingsmotiv gibts auch in bewegten Bildern ;)
    http://www.youtube.com/watch?v=314rzEGzLWY

    AntwortenLöschen
  2. Wieviel 666-Kennzeichen kann es wohl rechnerisch überhaupt in der bunten Republik geben? Werden die dann in den Amtsstuben echt ausschließlich an Schwarzgewandete ausgegeben?

    AntwortenLöschen
  3. das erschreckende war ja, das die meisten der Autos in einem Umkreis von vielleicht 500m standen.

    AntwortenLöschen
  4. Das war der so genannte "7. Kreis der Hölle"! Womit auch dennen Durchmesser endgültig empirisch geklärt wäre! :-)

    AntwortenLöschen
  5. Irgendwie wie Karneval, nur eben in schwarz.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen