Freitag, 4. März 2011

MINDSHAKER MELTDOWN

(Mother Love Bone)

Los gehts mit dem 101. Freitag-Füller von Scrap-Impulse! Die hervor gehobenen Textstellen sind meine Ergänzungen... glaube ich zumindest - hab irgendwann den Überblick verloren. Wohlan, werte Wählerschaft:

1. Es riecht nach Bonbons, was keine sonderlich schlimme Katastrphe darstellen würde, wäre da nicht jene Menschenverachtende Kollektivorgie im Gange, welche die Innenstädte des Reheinlandes mit bunt gewandeten Gestalten füllt, die ihrerseits wiederum, selbstverständlich vollkommen schamlos die Ergebnisse der Evolution negierend, von keinerlei internationalen Interventionsmaßnahmen regulierbar scheint, was sie de facto zu so einer Art „Perpetuum Mobile“ der Geschmacksverirrung macht; ohne jedoch mit dessen praktischen Umsetzungsproblemen konfrontiert zu sein. 

2. Karneval: ich kann das nicht aus stehen !

3. Wie habe ich es geschafft so viele Jahrhunderte meiner pränatalen Entwickung, als ich noch als güldener Intelligenznebel durch die schier unendlichen Weiten des Universums schwebte und mit meiner schieren Geisteskraft Klingonen zu pazifistischen Sockenbüglern formte, während ich gleichzeitig mit Warpkernen jonglierte und mir zwei Möglichkeiten erdachte Primzahlen durch Null zu dividieren ohne die Quersumme von „Pi“ zu verändern, nicht zu atmen?

4. Das bloße Faktum, daß mein evolutionsbiologisches Miniaturexperiment, welches die Allgemeinheit wohl am Treffendsten als „Kühlschrank“ bezeichnen würde, in der Hervorbringung einer neuen Form von phänotypischem Rollrasen, welcher sich sukzessive aus der Endlagerung von Erdbeerjoghurt aus den frühen 90ern sowie einer vor wenigen Wochen noch als leidlich frisch zu bezeichnenden Fischsuppe entwickelte, kulminieren würde, hätte ich mir nicht träumen lassen.

5. Ich freu mich auf den Niedergang der FDP; wenngleich man angesichts der aktuellen Umfragewerte bereits eine erquickende Endorphinisierung meines Metabolismus vermuten sollte, so stellt die Krönung jedoch erst jener Moment dar, wenn Guidos Deregulierungshengste bei der nächsten Bundestagswahl, welcher ich für unser Land durchaus einen Richtung weisenden Charakter zugestehe, mit freiheitlichem Höchsttempo gegen die Fünf-Prozent-Hürde rasseln.

6. Als der fussballafine Weltbürger, als der ich weit über die Grenzen Kleinolbersdorfs hinaus bekann und, wie ich bescheiden hinzu fügen möchte, vollkommen zu Recht auch noch berüchtigt bin, fällt mir zum sechsten und somit faktisch vorletzten Abschnitt dieses Freitags-Füllers, welcher mir im Übrigen immer mehr Freude zu bereiten scheint, seit ich auf ihn aufmerksam wurde und mich aktiv an ihm zu beteiligen begann, lediglich eine akzeptable und gleichzeitig auch den Gesetzen der Logik folgende Assoziation ein, welche ich mit der Internetgemeinde, so groß sie auch sei, auf diesen bescheidenen Zeilen, welche ich zu verfassen hier wiederum erschienen bin um euch, meine lieben, lieben, lieben Mitmenschen nicht unwesentlich zu erheitern, zu teilen gedenke; und das ist jene, einer im Fachjargon als „Fahrstuhlmannschaft“ zu bezeichnender Sportgruppe, deren realkickende Entsprechung in etwa der VFL Bochum wäre, für den tabellarisch eben jene Beschreibung in erschreckendem Maße zutrifft: rauf und runter.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Bett und einen noch zu erwählenden Zombiefilm, welcher dazu heran gezogen wird, das unterm Strich erneut defizitäre Fernsehprogramm durch die bloße Existenz untoter Hirnfresser, welche auf ihren Meister in Form einer 45er Magnum treffen, nicht unwesentlich aufzuwerten morgen habe ich, nachdem ich meine Schwester aus der tiefsten Walachei abgeholt und ins Erzgebirge chauffiert habe vor allem den längst fälligen Führungswechsel im Foxymorph-Tippspiel geplant und Sonntag möchte ich eine Bürgerinitiative gegen den übermäßigen Gebrauch von Schachtelsätzen gründen.!


PS: Liebes Bla-Bla-Meter... was muß ich denn noch tun, damit du mich endlich ernst nimmst?!?



Kommentare:

  1. Au ja! Du in der Politik. Hauptsache Du packst die Sache anders an als Dein Großvater :-) (Stichwort: Rocco)

    AntwortenLöschen
  2. *lol* Hat er dir den Artikel auch geschickt, hehe. Das Schräge ist, daß der Typ ja auch noch aussieht wie eine Version von mir, die ihr Leben lang nur gesoffen und dadaistische Radierungen angefertigt hat. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich jetzt schon auf nächsten Freitag, in der Hoffnung das du wieder mit machst und den Bogen so großartig füllst. Ich find es fantastisch, was du da alles raus holst! Damit rettest du einem jeden Tag!

    AntwortenLöschen
  4. Damit hast du zwar nicht meinen Freitag, aber den Rosenmontag gerettet.

    Schmeiß das Bullshitmeterdings weg. Das ist kaputt. Bestimmt!

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen