Donnerstag, 22. September 2011

BU$HLEAGUER

(Pearl Jam)

Stellt euch vor, es ist Papst und keiner guckt hin! Klingt komisch, ist aber so! Ich bin ja bekennender Atheist, der bisweilen mit wachsender Faszination den Gegensatz von Kirchen"lehre" und den realklerikalen Ausprägungen dieser ganzen Religions-Sache betrachtet. Ich kann mit dieser dogmatischen Lehre von Enthaltsamkeit, Demut, Buße und Güte für mich persönlich nix anfangen, schon gar nicht wenn die irdischen Beauftragten der Lichtgestalt sich kriminelle Fehltritte der übelsten Sorte leisten und von ihrem Teamleiter protégiert werden, das einem ganz übel wird. Weltliche Gerichtsbarkeit? Wo kämen wir denn da hin?!? Nein, ab in ein anderes Amt und dann hoffen, daß die Hose diesmal oben bleibt... widerlich! Aber gut, andererseits kann man das ja auch nicht mit der kompletten Weltreligion gleich setzen finde ich. Außerdem bin ich ja ein Verfechter der "glaubt doch was ihr wollt, Hauptsache ihr seid glücklich (und lasst mich in Ruhe)" - Einstellung den Religionen gegenüber.

Vor diesem Hintergrund nahm ich vom Papstbesuch zwar Notiz, aber so wirklich interessieren tut mich das nicht. Berlin-Erfurt-Freiburg, das liegt nicht gerade in meiner direkten Nachbarschaft. Gut, würde der Joey jetzt klingelnder Weise vor meiener Haustür stehen, ich würde ihm schon ne Waffel und (sofern gewünscht) ein Gläschen Glenfarclas 105Proof anbieten. Ich denke nämlich, daß es sehr interessant sein kann, mit ihm bei einem geistigen Getränk ein wenig zu plaudern. Sowas nennt man dann wohl "open minded". Ich glaube, daß es vielen so geht wie mir, zumindest unter den Atheisten. Wieder andere finden den Besuch den Papstes dagegen voll knorke und füllen Stadien wenn dieser eine Messe hält oder nur winkend durch die Innenstadt juchtelt in seinem Panzerglaskubus. Auch gut, laßt die mal machen. Wäre ja auch irgendwie peinlich, wenn keiner da wäre... ich meine: Wie sieht denn das aus?!? Leben und leben lassen, würde ich sagen. Aber es gibt ja in unserem Land noch die dritte Fraktion, welche pro forma mal auf Konfrontationskurs und eben auch Plakate schwenkt. Finde ich jetzt nicht so prall, aber in einer Demokratie ist das eben möglich und irgendwie auch ganz gut so, daß das auch ohne Furcht vor Repressionen durchgezogen werden kann von den Betreffenden. Früher war das ja nicht so... was Fraktion (im wahrsten Sinne des Wortes) Nr. 4 sich ja getrost mal ins Gedächtnis rufen könnte. Ich war irgendwie geschockt, als ich las, daß Mitglieder der LINKEN ihre Abwesenheit bei der Papstrede im Bundestag ankündigten oder sitzen bleiben wollten etc. p.p.. Nennt mich altmodisch, aber solch lümmelhaftes Betragen gehört sich einfach nicht! Schlimm genug, daß auch Mitglieder anderer Fraktionen dem Beispiel folgten. Es ist und bleibt ein Staatsbesuch eines Regierungsoberhauptes UND eines Religionsführers. Und da erwarte ich von gewählten Volksvertretern, daß sie Anstand wahren. Jeden vollpfostoiden Diktatorenheini wurde in der Vergangenheit zugejubelt, nur weil man ihm und seiner Junta hinterher ein paar Panzer andrehen konnte (im Tausch für die eine oder andere Ölmillion), mit welchen er dann im Bedarfsfall fröhlich sein Volk breitfuhr. Kommt dann aber mal der Papst vorbei und wird auch noch für eine Rede in den Reichstag eingeladen, dann zicken die Herren rum. Unmöglich finde ich das. Zumal die Rede Symbolcharakter hat, mehr nicht. Ein paar moralische Grundsätze und rund gelutschte Formulierungen an denen sich keiner stören kann verbunden mit einer Danksagung für die Einladung. Punkt! Es ist, wie ich finde, zumutbar sich das mal anzuhören wenn mann schon fürstlich dafür bezahlt wird. Wenn der Dalai Lama kommt, macht auch keiner diesen Aufstand... gut, der Chinese vielleicht, aber das steht ja wieder auf nem anderen Blatt. Aber von den Abgeordneten? Ich möchte mal die Fraktion sehen, die allen Ernstes einen Besuch des asiatischen Gute-Laune-Bombers boykottiert.

Zusammenfassend kann ich eigentlich nur sagen, daß ich es schade finde, in was für ein Licht wir uns hier wieder rücken lassen müssen von einigen wenigen Miesepetern, die sich auf Grund der ganzen Publicity auch noch in genau der Aufmerksamkeit sonnen können, die sie nicht verdient haben. Es liegt genug im Argen was die Kirche angeht, aber das ist bekannt und sollte auch nicht Gegenstand des Besuches sein. In unserem über Jahre eingeBILDeten NEgativismus scheinen wir als Volk darauf konditioniert wurden zu sein, alles mit seinen negativen Seiten zu labeln und es in der Folge auch nur über diese wahr zu nehmen. Soviel mal als Fazit zum heutigen Tag... ist jetzt ein wenig unlustiger als sonst, aber das hat mich einfach AUUUUUUUUUUFGEREGT, soviel egomanische Dummheit auf einmal zu erleben! Das hat man ja seit George W. Bush nicht mehr ertragen müssen!

Betragen: 6 - Setzen!

Kommentare:

  1. Dieses Fehlverhalten ist nicht nur dumm, sondern auch noch arrogant und ignorant. In jedem Fall aber unanständig (im schönen altmodischen Sinn des Wortes). Pfui, so was tut man nicht. Soviel Anstand sollten diese Volksvertreter haben, einem (irgendwie ja auch gewählten) Staatsoberhaupt (immerhin des Vatikan) ihre geschätzte Aufmerksamkeit zu leihen. Es fiehle ihnen kein Zacken aus der nicht vorhandenen Krone.

    Die Begründung, mit der Rede des Papstes vor dem Bundestag würde die Trennung von Staat und Kirche untergraben ist geradezu lächerlich.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  2. Und sie hören ja auch anderen Leuten zu, obwohl sie blöd finden, was die meinen. Wo kämen wir eigentlich hin, wenn wir nur noch mit denen reden und vor allem denen zuhören, die genau die gleichen Ansichten haben, wie wir? Warum hören die Grünen denn den Abgeordneten zu, die für Atomkraft sind? Sollten die das nicht auch lieber verweigern? Irgendwann zählt das Argument "Du bist blöd" halt nicht mehr...

    AntwortenLöschen