Mittwoch, 21. September 2011

DR. SPECIAL

(Brant Bjork & the Bros)

Wir waren gerade einkaufen und haben dabei (wie hierzulande SEHR häufig vorkommend) ein beeindruckendes Beispiel für das Mobbingpotential erhalten, welches der Kombination aus Dialekt und anglophilen Unterschichtenvornamen für den eigenen Nachwuchs inne wohnt. Wir standen gerade an der Kasse und bezahlten die Bauteile unserer geplanten Ziegenkäse-Schinken-Pfirsisch-Pizza, da rammelten zwei renitente, in ihrer Impulshemmung defizitär erzogene Wänster hinter uns rum. Zur Räson rief sie dann der gerade die Mischung aus Junk-Food kunstvoll neben der Billiglikörflasche plazierende Temporärlebensabschnittsgefährte der Mutter (kann auch der tatsächliche Vater gewesen sein... man weiß das immer nicht so genau, darum habe ich einfach das wesentlich Wahrscheinlichere angenommen). Er drapierte also das Naschwerk für die vertikal limitierten Fastmenschen neben seiner Abenddröhnung, erkannte das Nervpotential des Nachwuchses bezogen auf die nähere Umwelt und... .

Moment? Worauf wollte ich eigentlich hinaus?!? All dieses Geschwalle hat mich jetzt ganz aus dem Konzept gebracht. Hmm... Mist! Naja, egal! Bis es mir wieder einfällt bringe ich einfach mal ein paar lustige Namen an, welche ich im Internet gefunden habe und die in der Kombination mit der Funktion, welche ihr Träger bekleidet, echt schnuckelig daher kommen:.

Pfarrer Heinrich Heidenblut (1789-1795 Pfarrer in Hochheim)
Oberst Sturmhard Eisenkeil
Prof. Meise (Psychiater)
K. Spinner, Dipl.-Psychologin
Dr. Mörder, RechtsanwaltHeidrun u. Renate Schlachter (Hebammen)
Dr. med. Sebastian Schlachter
Dr. med. Knochenbrecher
Dr. med. Manfred Wundschock
Praxisgemeinschaft Dr. Schwanz u. Dr. Hohlbein (Gynäkologen)
Dr. med. Tittelova & Dr. Schenderlein (Gynäkologen)
Dr. Frankenstein (Facharzt für Nerven- u. Gemütskrankheiten)
Wurstwarengroßhändler H. Fettköter
und mein persönlicher Kombinationsfavorit: Pfarrer Teufel aus Höll, Österreich
                                                                                                                               (Quelle)

Sehr kurzweilig das Ganze! :-D Schon lustig, wie Name und Beruf sich gegenseitig bedingen können bzw. bisweilen ein komplett beknacktes Duo abgeben! Auch wenn wir immer wieder so tun, als stünden jedem von uns alle Türen jederzeit offen, so gibt es ihr scheinbar doch, den Zusammenhang zwischen Name und Job... das beweisen uns ja die oben angeführten Beispiele zur Genüge. Aaaahhhh!!! Dabei fällt mir ein: Jetzt  weiß ich auch wieder, was ich euch von unserem Kassenerlebnis mitteilen wollte. Der Promille-Pappa raunzte seine etwa 2jährige Tochter an: "ZEMENTA, hörscht' Du auuf domit!!!!" "Zementa"... der kann man zu Weihnachten beruhigt ne Maurerkelle schenken.

Kommentare:

  1. Au backe... Ist ja noch schlimmer als Tschakeline, oder Schantalle...

    ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ah, wir sind in eine neue Dimension der Namensgebung eingedrungen. Da bin ich ja schon aufs nächste Level gespannt.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen