Mittwoch, 7. September 2011

MANCHMAL HABEN FRAUEN...

(Die Ärzte)

Touché! Die Manu hat heute mal wieder ein Blogstöckchen gepostet, welches sie HIER aufgelesen hat. Man mag es ein "Emanzenblogstöckchen" nennen... ich nenne es eine "Herausforderung"! ;-) :

1. Was können Sie besser als mancher Mann?
Ich kann mir unglaublich ästhetische Bärte wachsen lassen oder mit die lustigsten Namen für meine Tippspiele für Frauen"fußball"waldmeisterschäftinnen einfallen lassen; ich kann meinen Namen in Rekordzeit rückwärts murmeln; ich kann Sockenfarben komplett ignorieren; ich kann unglaublich gut davon träumen die Weltherrschaft an mich reißen; ich kann auch noch fest davon ausgehen, daß das dann auch klappt; ich kann zu so vielen Pearl Jam Konzerten gehen wie ich will ohne daß mir langweilig wird; ich kann militante Überredungs-Veganer prima vergackeiern und jede noch so ernst gemeinte Frage mit einer auf der hypothetischen Annahme einer Zombieapokalypse basierenden Antwort würdigen! 

PS: Ach ja: In Selbsteinschätzung bin ich auch super... fast so gut wie in Bescheidenheit.

2. Was bewundern Sie an anderen Frauen?
Die Ignoranz, welche sie ihrem eigenen Erscheinungsbild entgegen bringen, wenn sie darauf beharren, daß "da alles natürlich" ist.














Außerdem die absolute Schmerzfreiheit, mit der sie sich selbst zu den peinlichsten und entwürdigendsten Aktionen selbst-erniedrigen, nur weil irgend ein Volldepp eine Kamera auf sie gerichtet hat.













Ach ja, und natürlich, daß es tatsächlich noch welche gibt, die Alice Schwarzer noch ernst nehmen können nach dem erbärmlichen BILD, daß sie als Kachelfrau des Leidmediums abgab.

3. Was haben Sie von Männern gelernt?
Ich bin so eine Art metaphysischer Autodidakt - nachdem ich mich schuf, brachte ich mir all das bei, was keiner braucht.

4. Auf welchen Ihrer “typisch weiblichen” Eigenschaften könnten Sie gerne verzichten?
Manchmal esse ich Salat.

5. Fühlten Sie sich als Frau jemals benachteiligt?
Da fehlen mir die Erfahrungswerte. Aber als Mann dann schon manchmal. Mal sehen was wir da haben: Zum Beispiel haben Frauen ihre eigenen Parkplätze (und Alarmknöpfe), meist weibliche "Gleichstellungsbeauftragte/innen" kümmern sich darum, daß Frauen nicht benachteiligt werden gegenüber den bösen, bösen Männern wenns um Einstellungen geht (in Unternehmen mit 70% Frauenquote ist das... nunja... seltsam), Für Frauen gibts mehr Kleidung und ergo mehr Geschäfte (nicht daß ich das persönlich schlimm finde, aber hier gehts ja ums Prinzip) außerdem sind die Figuren auf den netten, positiv blau gefärbten Verkehrsschildern immer weiblich
während wir Männer immer die negativ angehauchten roten Warnschilder zieren, die obendrein noch nach Arbeit aussehen
Tiefenpsychologisch hat das doch katastrophale Auswirkungen! Sehr geehrte Emma/-innen in der Emazipationsredaktion, Ich bitte hiermit um eine Gleichberechtigungsinnitiativ/-in für mehr Frauen auf Warnschildern!

6. Für welches Frauenrecht würden Sie auf die Straße gehen?
Für keines das noch fehlt. Das mögen irgend welche über 60jährige Kampfhennen ja anders sehen, aber ich glaube, daß wir rechtlich gesehen einfach auf einem guten Stand sind was das angeht. Ich für meinen Teil sehe nicht, wo Mann und Frau sich in ihren Rechten noch unterscheiden und das ist doch an sich ein gutes Gefühl. Die Umsetzung hängt vielleicht noch etwas hinterher, aber das kann man politisch nicht erzwingen. Wenn man es doch versucht, gehts wahrscheinlich in die Quotenhose. Alles was jetzt kommt, macht es nur wieder schlimmer.

7. Was machen Sie anders, als Ihre Mutter?
Aftershave benutzen.

8. Wie reagieren Sie, wenn im Flugzeug der Mann neben Ihnen Ihre komplette Armlehne für sich beansprucht?
Ich ziehe mein manischstes Lächeln auf und bitte ihn geifernd, diese Blasphemie doch gefälligst zu unterlassen. Andernfalls, so drohe ich an, würde ich mit meiner Orkarmee heimsuchen welche auf gepanzerten Nashörnern geradewegs aus dem Fegefeuer geritten kommt, um schreckliche Rache an ihm, seiner Familie, seinen Freunden, den Freunden seiner Freunde und natürlich auch an deren Freunden und an seiner Lieblingsbrauerei zu nehmen.

(Aber mal ehrlich: Macht ihr Frauen euch über so etwas Gedanken??? Also ihr habt vielleicht Probleme...!)

9. Wie unterbricht man einen Mann, der seit einer halben Stunde nur über sich selber redet?
Ja klar, erzähl: Ein Mann, der ne halbe Stunde ununterbrochen redet!!! *vogelzeig* Ihr habt doch nicht mehr alle Latten am Zaun!

10. Wie viele Männer hören auf Ihr Kommando?
Nur einer - der einzig Relevante: Ich!

11. Darf eine Frau zuerst küssen?
Da tun sich für mich logische Probleme auf. "Zuerst" impliziert ja, daß jemand anderes "als Zweiter" küßt. Mag ja sein, aber dann können sich die beiden schon einmal nicht gleichzeitig küssen. Vielleicht küßen sie ja einer nach der anderen einen unbeteiligten Dritten. Dann könnte man natürlich von "zuerst" reden. Vielleicht ist aber auch so eine Art Ursache-Wirkungs-Kausalität gemeint, wo der "Kuß", der zuerst noch harmlos schien, später (also sozusagen "zuzweit") verheerende Auswirkungen haben kann. Zum Beispiel so:

ZUERST küßt die Frau den Mann -> Dieser infiziert sich dabei mit einem unbekannten Virus, welches durch kontaminiertes Fett in ihrem Lippenstift auf ihn übersprang -> Das Virus verwandelt ihn in einen untoten Killerzombie -> Er greift erst sie, dann seine Familie und schließlich all seine Freunde an und beißt sie, woraufhin auch sie sich verwandeln und alle ihre Freunde angreifen -> Zombieapokalypse ->  Die Welt geht unter! 

In dem Fall würde ich dafür plädieren, daß die Ische sich das mit dem Knutschen lieber verkneifen sollte.

Kommentare:

  1. Noch besser, als erwartet... oder befürchtet? ;)

    Danke für den Lachflash!

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Wir hätten gleichzeitig veröffentlichen sollen. Meine Antworten waren zumindest schon geschrieben, bevor ich hier gelesen habe. Denn bei Nr. 9 sind wir uns absolut einig!

    Ansonsten habe ich hier mal wieder eine sehr kurzweilige Lektüre genossen.

    Grüße! *Immer noch schmunzel* N.

    AntwortenLöschen