Dienstag, 19. Juli 2011

Day 06: A song that reminds of you of somewhere Pohjois-Karjala

(Leevi and the Leavings)

Da gibt es auch einige Songs. aber bevor ich hier wieder irgend welche Konzerte auspacke, will ich hier mal für Abwechslung sorgen. Es war im Jahre des Herrn 2003, ich wiederhole: zweitausendunddrei, als ich gen Norden zog. Im Gepäck ein paar Klamotten, ein Laptop, dazu passende Boxen und ein Fläschchen Whiskey (damals wars wirklich WhiskEy). Unser aktueller Nonnenhockey-Tippspielsieger und ich, wir schickten uns an ein Semesterchen unter der brennenden Sonne Finnlands zu verleben. Zusammen mit jeder Menge anderer Austauschstudenten aus aller Herren Länder hatten wir in Finnland, genauer gesagt in Joensuu eine richtig gute Zeit.

Für alle die wissen wollen, wo dieses Joensuu genau liegt
Und wenn man ne Horde internationaler Anfangszwanziger so auf die Welt los läßt - wie sollte es auch anders sein - ist natürlich auch ordentlich Musik mit im Spiel. Hier nun also unsere inoffizielle Erasmus-Hymne von damals. Man mags kaum glauben, aber wir haben das damals sogar versucht mitzusingen, was eigentlich nur beim Refrain so richtig geklappt hat. Wie der Zufall so will, habe ich auch eine Version aus Joensuu gefunden, unserer damaligen Temporalheimat. Es ist zwar nicht das Original von Leevi and the Leavings, aber die ganze Inszenierung mit diesen Freaks da auf der Bühne die ist liebenswert schräg... liebenswert finnisch irgendwie.

Ich glaube die Halle, in der die das da singen, wurde 2003 noch gebaut und stand als Gerippe aus Holz und Stahl hinter dem Unigelände. Jedenfalls ist es immer wieder schön "Pohjois Karjala" zu hören; jaja... war schon ne geile Zeit! :-) *damm-di-di-damm-di-di-damm-di-di-damm-damm-damm-damm-damm*



Setlist:
Day 01: Your favourite song
Day 02: Your least favourite song
Day 03: A song that makes you happy 
Day 04: A song that makes you sad
Day 05: A song that reminds you of someone
Day 06: A song that reminds of you of somewhere
Day 07: A song that reminds you of a certain event
Day 08: A song that you know all the words to
Day 09: A song that you can dance to
Day 10: A song that makes you fall asleep
Day 11: A song from your favourite band
Day 12: A song from a band you hate
Day 13: A song that is a guilty pleasure
Day 14: A song that no one would expect you to love
Day 15: A song that describes you
Day 16: A song that you used to love but now hate
Day 17: A song that you hear often on the radio
Day 18: A song that you wish you heard on the radio
Day 19: A song from your favorite album
Day 20: A song that you listen to when you're angry
Day 21: A song that you listen to when you're happy
Day 22: A song that you listen to when you're sad
Day 23: A song that you want to play at your wedding
Day 24: A song that you want to play at your funeral
Day 25: A song that makes you laugh
Day 26: A song that you can play on an instrument
Day 27: A song that you wish you could play
Day 28: A song that makes you feel guilty
Day 29: A song from your childhood
Day 30: Your favourite song at this time last year

Kommentare:

  1. Hihi, ich glaub warum man sich die Art von Musik reinzieht, kann man nur verstehen, wenn man DA OBEN war und wirklich Erlebnisse (wahrscheinlich gut angetrunken) damit verbindet. Der Song kommt auf jeden Fall auch in meine youtube-Favoriten-Liste. Hier noch was aktuelles: http://www.youtube.com/watch?v=CPILXvBObAY

    AntwortenLöschen
  2. *lol* Herrlich schräg. Aber stimmt, die nicht ordnungsgemäß "Eingenordeten" verstehen sowas nicht. Die müsste man für den Anfang mal mit Eläkeläiset anfixen. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde den dicken in dem rosa Hemdchen geil!

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das ist im richtigen Leben garantiert so ein finnischer Wald-Folk-Metaler der ohne Korpiklaani nicht ins Bett geht. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ach ja, Karelien. Da ist es auch sonst schön! Ich habe ja eine ganz andere musikalische Erinnerung mitgebracht: finnischen Tango. In Massen. Den kann man aber auch nur verstehen, wenn der Wald und die schnurgerade Straße mal wieder gar nicht enden wollten. (Und kurz vorm Einschlafen am Steuer kommt IMMER der Elch. Oder das Rentier, wenn man noch weiter nördlich geht.)

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen