Samstag, 23. Juli 2011

SIEBENUNDZWANZIG

Es ist eine Schande, daß es nun doch so gekommen ist, wie es alle befürchtet haben. Mal wieder verliert die Welt eines ihrer größten musikalischen Talente viel zu früh.



R.I.P. Amy!

Kommentare:

  1. Klar, schade irgendwie. Aber sie ist selbst Schuld und es gibt genug Leute, die klasse Singen können und irgendwie auf dem Boden der tatsachen bleiben, ohne dass sie sich zukoksen müssen. Schade, dass sie sich nicht einfach zurück ziehen konnte, aber anders hätte diese Geschichte nicht ausgehen können.

    AntwortenLöschen
  2. ... und kaum ist ihr Tod bekannt, schon beginnen die Legenden um den Mythos zu sprießen.
    Sie hatte EIN gutes Album. Und sonst?

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  3. SPON bringts eigentlich auf den Punkt:

    http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,776277,00.html

    AntwortenLöschen